NACHHALTIGE VERPACKUNGEN

Für uns als Naturkosmetik Marke ist die Verpackung ein wichtiges Thema und wird bei jeder Neu- und Umgestaltung unserer Produkte beachtet. Eine Kosmetikverpackung muss ganz viel können: robust, sicher und ohne bedenkliche Stoffe sein. Die wertvollen Rezepturen sollte die Verpackung vor Oxidation, Licht und Keimen schützen. Hübsch aussehen und benutzerfreundlich sein, muss sie natürlich auch. Und nicht zuletzt sollte sie bei der Herstellung wenig Ressourcen verbrauchen und recyclebar sein. Leider ist es nach wie vor so, dass es hier noch nicht eine wahre kompromisslos ökologische Lösung auf dem Markt gibt. Jedes Material hat seine Vor- und Nachteile, welche man immer wieder abwägen muss.

Glas

Glasflaschen sind gut recyclebar. Zudem sehen sie auch hübsch aus und geben keine bedenkliche Substanzen ab. Aber leider sind Glasflaschen auch sehr schwer. Meistens schwerer als ihr Inhalt und sicherlich schwerer als Flaschen aus Kunststoff. Das bedeutet wiederum mehr Energieverbrauch beim Transport. Ebenfalls wird für die Produktion von Glas sehr hohe Temperaturen und fürs Recycling auch sehr viel Wasser verbraucht.

Kunststoff 

In den letzten Jahren sind die Kunststoffflaschen oder allgemein Verpackungen aus synthetischem Kunststoff in Verruf geraten. Vor allem angesichts des weltweiten Plastikproblems in unseren Meeren und Ozeanen. Sie sind dennoch besser als ihr Ruf: sie sind leicht, im Vergleich zu Glas bruchsicher, hoch belastbar, vielfältig gestalt- und einsetzbar und bei einer guten Mülltrennung recyclebar. Bei der Produktion von Kunststoff wird auch im Vergleich zu Glas und Aluminium die Umwelt weniger belastet.

Bio-Kunststoffe

Hören sich sehr gut an, aber sie halten bis jetzt nicht was ihr Name verspricht. Bio-Kunststoffe werden zwar aus nachwachsenden Rohstoffen wie Mais oder Zuckerrohr hergestellt, jedoch werden diese nicht biologisch angebaut, sondern leider mit Einsatz von Dünger, Pestiziden und Gentechnik. In der Kritik steht ebenfalls die Konkurrenz um Wald- und Ackerflächen. Somit kommen Bio-Kunststoffe für uns erst dann in Frage, wenn sie nachweislich umweltfreundlicher sind als Kunststoffe auf Mineralölbasis. Auch Bio-Kunststoffe, die biologisch abbaubar sind, wollen wir zur Zeit noch nicht einsetzten, denn auch in professionellen Kompostanlagen bauen sich diese nur sehr langsam ab. Im konventionellen Recycling werden sie noch als Fremdkörper gesehen und in vielen Ländern wo es noch keine geeigneten Recyclingkreisläufe hat, tragen auch diese leider zur Mikroplastikproblematik bei. Dennoch behalten wir hier die Entwicklung stetig im Auge.

 

VERWENDETE MATERIALIEN UND RICHTIGE ENTSORGUNG

Aufgrund obengenannten Tatsachen haben wir uns für Kunststoffverpackungen entschieden, welche aus gesundheitlich unbedenklichen und für Kosmetik standardmässig verwendeten Materialien wie PE (Polyethylene), PP (Polypropylene) und PET (Polyethylenterephthalat) bestehen. Wir arbeiten daran, langfristig auf Verpackungslösungen umzustellen, wo weniger Plastik benötigt wird. Da Naturkosmetikprodukte jedoch ausschliesslich natürliche Konservierungsstoffe enthalten, ist die Haltbarkeit ebenfalls ein sehr wichtiges Thema. Diese kann derzeit nebst Aluminium leider in Plastikverpackungen nach wie vor am besten garantiert werden. Bei Verpackungs- bzw. Produktentwicklungen halten wir uns stets an die Guidelines von swissrecycling.ch «Design for Recycling» um eine optimale Rezyklierbarkeit unserer Kunststoffverpackungen sicherzustellen.

Wir verwenden keine Verpackungen aus dem ökologisch und gesundheitlich bedenklichem Material PVC – Polyvinylchlorid und unsere Verpackungen enthalten keine Weichmacher wie Phthalate , BPA oder ähnlichem.

Für die meisten Verpackungen verwenden wir HDPE, der zu den am besten recyclebaren Plastikarten gehört. Diese sind in der Schweiz über die freiwillige Sammelinitiative der Schweizer Detailhändler recyclebar (z.B. Recyclingwand der Migros oder Coop - Container Plastikflaschen/Milchflaschen etc.). Genaue Kunststoff-Flaschen Recyclingpunkte in der Schweiz finden Sie unter: https://recycling-map.ch/. In Deutschland können unsere Verpackungen mit dem gelben Sack entsorgt werden.

 

FALTSCHACHTELN AUS NACHHALTIGEN QUELLEN - FSC LOGO

Die Mission des Forest Stewardship Council (FSC) ist die Förderung einer umweltfreundlichen, sozialförderlichen und ökonomisch tragfähigen Bewirtschaftung der Wäldern und somit zu gewährleisten, dass Bedürfnisse der heutigen Generation befriedigt werden können ohne die Bedürfnisse zukünftiger Generation zu gefährden. Die unabhängige, gemeinnützige Non-Profit-Organisation wurde 1994 als ein Ergebnis der Konferenz „Umwelt und Entwicklung“ in Rio de Janeiro gegründet. Heute ist der FSC in über 80 Ländern mit nationalen Arbeitsgruppen vertreten. Das FSC-Label auf unseren Faltschachteln und Broschüren ist ein eindeutiger Indikator dafür, dass das verwendete Papier aus verantwortungsvoller, nachhaltiger Waldwirtschaft stammt.

©2022 BIOKOSMA